Festungsfront Oder-Warthe-Bogen

Die Verteidigungsanlagen und Bunker  der Festungsfront Oder-Warthe-Bogen bilden ein weltweit beeindruckendes einzigartiges System von Befestigungen, das in den 1934-1944er Jahren  entstand und Teile der Ostgrenze des Dritten Reiches sichern sollte. Man kann hier u.a. interessante Militärobjekte und die gröβten unterirdischen Befestigungsanlagen der Welt bewundern.

Wir laden Sie zum von der Gemeinde Międzyrzecz  vorbereiteten virtuellen Spaziergang ein.

Die Festungsfront  (Międzyrzecki Rejon Umocniony – MRU) zieht sich auf einer Länge von fast 100 Kilometern vom Umkreis von Skwierzyna durch Kaława, Wysoka, Boryszyn südwärts bis zur Oder. Ihr Hauptteil  ist das Tunnelnetzwerk in der Nähe von Międzyrzecz. Man schätzt, dass das Netz hier fast 35 Kilometer lang ist. Ein Teil der MRU ist Touristen zugänglich. Eine der interessantesten unterirdischen Routen befindet sich in Pniewy, wo man auch das Freilichtmuseum mit Militärausrüstung und dem Ausstellungssaal  besichtigen kann, wo zahlreiche mit  der Geschichte und Natur der Festungsfront (MRU) verbundene Exponate gesammelt sind. Die andere Route befindet sich in der Region um Boryszyn, die ungefähr 6 Kilometer  nördlich von Lubrza liegt, und  hat viele Varianten.

Besonders interessant ist die Tatsache, dass sich hier Europas gröβtes Fledermausreservat befindet. Die Verstecke der Festungsfront sind ein perfekter Unterschlupf für die Fledermäuse, die die herrschenden Bedingungen (die konstante Temperatur von ca. 10 Grad, die beständige Feuchtigkeit und die Dämmerung) mögen. Ungefähr  30.000 Tiere aus 13 verschiedenen Spezies überwintern hier tief unter der Erde.  Aus diesem Grund ist der Großteil der unterirdischen Tunnel nur in der Sommerzeit  -  von April bis Oktober – Touristen zugänglich.

Mehr Info:  www.bunkry.pl

Informationsquelle: die offizielle Webseite von MRU - Międzyrzecki Rejon Umocniony