Lebuser Jakobsweg

Gniezno –Murowana Goślina –Słubice

Der in Polen rekonstruierte Jakobsweg ermöglicht, eine typische Pilgerfahrt in Meditation und Einsamkeit zu erleben. Der Weg, der seit dem Mittelalter existiert, führt durch ganz Europa. In den letzten Jahren haben viele Personen und Organisationen es unternommen, den polnischen Weg zu erneuern.

Der Lebuser Jakobsweg ist verbunden mit dem seit ein paar Jahren Pilgern dienenden Groβpolnischen Jakobsweg, der aus Gniezno durch Poznań, Głogów, Zgorzelec, über Wege in Brandenburg bis nach Prag führt. Der Weg beginnt an der Jakobspfarrkirche in Murowana Goślina und führt durch Oborniki, Szamotuły, Ostroróg, Obrzycko, Wronki, Biezdrowo, Sieraków, Międzychód, Pszczew, Rokitno, Międzyrzecz, Bledzew, Lubniewice, Sulęcin, Ośno Lubuskie, Rzepin bis Słubice und Frankfurt/Oder.

Der Lebuser Weg ist Teil des gemeinsamen polnisch-deutschen Projekts “Jakobsweg östlich und westlich der Oder”. Das Projekt wurde in den Jahren 2005-2007 von polnischen und deutschen Studenten vorbereitet und bearbeitet. Am 4. Juli 2007 wurde der Jakobsweg feierlich eröffnet. Vom Frühling bis zum Herbst 2010 markierte man den Weg in Brandenburg und in den zwei polnischen Grenzkreisen Słubice und Sulęcin. Der Verein “Die Freunde der Jakobswege in Polen” hat die Initiative ergriffen, den restlichen Teil des Wegs in Groβpolen und im Kreis Międzyrzecz zu realisieren. Es geht darum, eine ergänzende Strecke des Jakobswegs mit schlüssiger Kennzeichung, Förderung, Auskunft usw. zu schaffen. Es wird auch ein Reiseführer auf Polnisch und Deutsch vorbereitet, der den ganzen Lebuser Weg von Murowana Goślina bis zur Grenze beschreibt.

 

Mehr zum Thema Lebuser Jakobsweg:

http://www.niedziela.pl/artykul/86699/nd/Najpiekniejsza-droga-swiata